10 Tipps zur Beschleunigung von Windows 10

Da die PC-Hardware immer schneller wird, wird auch die Software immer schneller, und Windows 10 bildet da keine Ausnahme. Dies gilt insbesondere für die Startzeit: Wenn Sie von Windows 7 oder früher aktualisieren, werden Sie angenehm überrascht sein, wie schnell Ihr Computer einsatzbereit ist. Aber es gibt noch andere Leistungsfaktoren, die nach der Inbetriebnahme zu berücksichtigen sind. Wir haben zehn Tipps zusammengestellt, von denen viele mehrjährige alte Standbys im Windows-Performance-Spiel sind.

10 Tipps zur Beschleunigung von Windows 10

Das Problem bei vielen Windows-Beschleunigungsgeschichten besteht darin, dass sie Ihnen sagen, dass Sie einige der reizvolleren Funktionen des Betriebssystems wie visuelle Animationen deaktivieren müssen. Die meisten der Tipps hier zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Windows 10-System und auch laptop beschleunigen windows 10 können, ohne sein Aussehen und seine Funktionalität zu beeinträchtigen. Die meisten sind kostenlos, aber einige beinhalten ein wenig Geld für Software oder Hardware. Für diejenigen mit älteren, leistungsschwächeren Maschinen, die einen Geschwindigkeitsschub wollen, sich aber nicht um zusätzliche Leckerbissen kümmern, können ein paar der Tipps gegen Ende die Systemleistung auf Kosten einiger Glocken und Pfeifen steigern.

Wenn Sie eigene Tipps zur Beschleunigung von Windows 10 haben, zögern Sie bitte nicht, Ihre Vorschläge im Kommentarfeld unten zu veröffentlichen.

1. Crapware deinstallieren

Diese zusätzliche vorinstallierte Software, die von PC-Herstellern installiert wurde, ist bei neuen Computern weiterhin ein Problem. Ich habe vor kurzem mit einem preiswerten Lenovo-PC gearbeitet, auf dem fast 20 so genannte Hilfsprogramme installiert waren, die gelegentlich und unerwünscht auftauchten und das, was ich auf dem Computer tat, unterbrachen.

Hier ist die Vorgehensweise: Tippen Sie auf die Schaltfläche Start (standardmäßig ganz unten links auf dem Display), dann auf Alle Apps unten und dann einfach mit der rechten Maustaste auf den Täter klicken und Deinstallieren wählen. Dadurch wird die Deinstallation sofort durchgeführt. Sie können auch mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start des Windows-Logos klicken und die Top-Auswahl Programme und Funktionen auswählen. Sie können Programme auch einfach in das Feld Cortana Ask me anything neben der Schaltfläche Start eingeben.

Sie können die Schuldigen in der Regel finden, indem Sie die Liste der installierten Anwendungen nach dem Namen Ihres PC Maker sortieren. Wenn Sie Junk-Apps gefunden haben, die Sie nicht möchten, wählen Sie sie einfach aus und klicken Sie auf Deinstallieren. Leider können Sie nur eine nach der anderen entfernen, also legen Sie etwa eine halbe Stunde für dieses Projekt ein. Vergiss nicht, das Beil zu den Apps zu bringen, die du selbst installiert hast, aber nicht mehr willst, und für Software, die du nicht willst, die neben der Software installiert wurde, die du willst.

Denken Sie daran, dass es unter Windows 10 zwei Arten von Anwendungen gibt: traditionelle Desktop-Anwendungen und moderne Windows Store-Anwendungen. Um letzteres zu entfernen, gehen Sie auf die Seite Apps & Features der Settings-App. Dort sehen Sie beide Arten von Anwendungen, während das gute alte Control Panel nur gute alte Desktop-Programme enthält. In entweder können Sie nach Größe, installiertem Datum oder Namen sortieren oder nach einer bestimmten Anwendung suchen.

Der Grund für die Leistungssteigerung liegt darin, dass viele Programme beim Booten Prozesse laden und wertvolle RAM- und CPU-Zyklen in Anspruch nehmen. Während Sie sich im Abschnitt Programme und Funktionen des Controls befinden, können Sie auch auf Windows-Funktionen ein- oder ausschalten klicken und die Liste scannen, um zu sehen, ob es etwas gibt, das Sie nicht verwenden. Sie können auch Software wie PCDecrapifier und Revo Uninstaller Utilities ausprobieren. Weitere Informationen zur Entfernung finden Sie unter Wie reinige ich Crapware von einem neuen PC?

2. Startprozesse einschränken

  • Viele Programme installieren Nebenprozesse, die jedes Mal laufen, wenn Sie Ihren PC starten, und einige von ihnen sind keine Dinge, die Sie die ganze Zeit auf Ihrem System ausführen müssen. Im Vergleich zu Windows 7, in dem Sie das Dienstprogramm MSCONFIG ausführen mussten, bietet Ihnen Windows 10 (und Windows 8.x davor) eine einfachere Möglichkeit, die Ausführung beim Start einzuschränken: aus dem aktualisierten Task-Manager.
  • Der einfachste Weg, den Task-Manager aufzurufen, ist durch Drücken von Strg-Shift-Esc. Wechseln Sie zur Registerkarte Startup, und Sie sehen alle Programme, die beim Start von Windows geladen werden. Das Dialogfeld hat sogar eine Spalte, die Ihnen die Auswirkungen des Startvorgangs für jedes einzelne anzeigt. Die Spalte Status zeigt an, ob das Programm beim Start aktiviert ist oder nicht. Sie können mit der rechten Maustaste auf einen beliebigen Eintrag klicken, um diesen Status zu ändern. Es ist normalerweise ziemlich einfach, Dinge zu sehen, die man nicht ausführen will. Wenn Sie beispielsweise nie iTunes verwenden, benötigen Sie wahrscheinlich nicht, dass iTunesHelper die ganze Zeit läuft.

3. Bereinigen Sie Ihre Festplatte

Geben Sie im Startmenü den Text Disk Cleanup ein. Dadurch wird das vertrauenswürdige Dienstprogramm Disk Cleanup geöffnet, das seit mehreren Generationen Teil von Windows ist. Die Festplattenbereinigung findet unerwünschten Müll und Dateien wie temporäre Dateien, Offline-Webseiten und Installationsdateien auf Ihrem PC und bietet das Löschen an.